No desc available



Alzenau - modulare Truppausbildung (MTA) Modul „Rettung“

Am Samstag, 16.07.2016 fand im Zeitraum zwischen 8:00 Uhr und 16:30 Uhr im Feuerwehrhaus Alzenau das MTA-Modul "Rettung" statt. Hier wurden den 21 Teilnehmern aus den verschiedenen Feuerwehren des Landkreises folgende Themen vermittelt:

- Knoten und Stiche

- verschiedene Rettungsmittel

  (Krankentrage,  Schleifkorbtrage, Schwerlast-Schleifkorbtrage, Gleit- und Abseiltrage "Kendler", Spineboard, Schaufeltrage)

- Tragbare Leitern

Einsatzübungen zur Menschenrettung:

16 Juli 2016, 18:13
 

Albstadt - Zimmerbrand

Zu einem Zimmerbrand in der Borngasse im Alzenauer Ortsteil Albstadt wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Albstadt, Michelbach und Alzenau sowie der Kreisbrandinspektor Frank Wissel am Samstagvormittag (16.07.16) um 09:03 gerufen.

Schon aus der Alarmmeldung war zu entnehmen, dass sich in dem betroffenen Gebäude keine Personen mehr aufhalten würden. Direkt nach Eintreffen am Einsatzort bestätigte sich die Meldung: im Erdgeschoss des Gebäudes war es in der Küche zu einem Brand gekommen. Die Bewohner, eine 80-jährige Frau und ein 49-jähriger Mann, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches im Wohnanwesen aufhielten, wurden vor Ort vom Rettungsdienst betreut. Die Seniorin musste zur weiteren medizinischen Abklärung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Gleichzeitig gingen die Einsatzkräfte unter Atemschutz mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung vor. Diese Maßnahme brachte nach kurzer Zeit den gewünschten Löscherfolg, schon bald darauf konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Weiterhin wurde der betroffene Gebäudeteil stromlos geschaltet. Parallel dazu wurde das Wohnhaus mit Hilfe eines Überdrucklüfters vom Rauch befreit.

Nach etwa einer Stunde konnten die rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr wieder abrücken.

Über die Schwere der Verletzungen, die Brandursache sowie den entstandenen Sachschaden kann seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden.

160716 Zimmerbrand Albstadt

16 Juli 2016, 11:06
 

Schneppenbach - THL Übungen: "Unfall mit einem Omnibus"

Der Festplatz in Schneppenbach ist momentan das Übungsgelände für die Feuerwehren aus dem Inspektionsbereich 3/2 und 3/3. Noch bis Ende August finden montags ab 19:00 Uhr THL-Übungen mit dem Schwerpunkt „Verkehrsunfall mit einem Omnibus“ statt.

Am Montag, 11.07.2016 übten die Feuerwehren aus Mömbris und Dörnsteinbach den Einsatzablauf bei einem solchen Szenario. Die Verletztendarsteller wurden von den Feuerwehren aus Sommerkahl, Kleinkahl und Wiesen gestellt. Als Beobachter fungierten Kreisbrandinspektor Frank Wissel, Kreisbrandmeister Georg Thoma und Katharina Stenger.

 

Bus 1

Bus 2

Bus 3

11 Juli 2016, 20:33
 

Mömbris - Vom Verkehrsunfall bis zum Brandeinsatz​​ - Feuerwehr Markt Mömbris probt 12 Stunden lang den Ernstfall

Eine 12-Stunden Übung veranstaltete die freiwillige Feuerwehr Markt Mömbris am 09. Juli 2016. Bereits früh am Morgen begrüßte Kommandant Florian Schott seine Mannschaft. Danach übergab er das Wort direkt an Marco Grünewald, der eine Ausbildungseinheit zur neuen Standarteinsatzregel Technische Hilfeleistung (THL) hielt.
Im Anschluss daran wurde das erlernte Wissen in der Praxis umgesetzt. Hierbei wurde das benötigte Material an einem verunfallten Fahrzeug demonstriert.
Nach einer kurzen Pause schrillten die Alarmglocken. Auf dem Programm stand eine Einsatzübung zum Thema THL. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall auf der Rappacher Höhe mit zwei PKWs, einem landwirtschaftlichem Fahrzeug sowie mehreren verletzten und eingeklemmten Personen. Alarmiert wurden hierzu die Feuerwehr Markt Mömbris, der Rüstwagen aus Königshofen sowie die Rotkreuz Bereitschaft Alzenau. Mittels hydraulischem Rettungssatz mussten zwei Personen aus den verunfallten Fahrzeugen gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden.
Zurück im Gerätehaus freute sich die Mannschaft bereits auf Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, ehe es nahtlos in die nächste Einsatzübung ging. Lagemeldung war diesmal ein Brand in der alten Grundschule in Mensengesäß. Bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte drang bereits dichter Rauch aus dem Gebäude und eine Person konnte auf dem Dach ausfindig gemacht werden. Aufgrund der erkundeten Lage wurde die Drehleiter der Feuerwehr Alzenau nachgefordert. Im Einsatz waren u.a. drei Trupps mit schwerem Atemschutzgerät. Die Drehleiter wurde in Stellung gebracht, rettete die Person auf dem Dach und begann danach mit Löscharbeiten mittels eines Wenderohres. Bereits nach kurzer Zeit konnte „Feuer aus und Personen gerettet!“ gemeldet werden.
Bei beiden Einsätzen war die Feuerwehr Markt Mömbris mit allen Fahrzeugen und 30 Mann Besatzung im Einsatz.
Die Verantwortlichen zeigten sich am Ende des Tages zufrieden und bedankten sich für die Teilnahme. Durch die durchgeführten Ausbildungseinheiten und Einsätze konnte wieder ein Stück mehr Sicherheit für die Mömbriser Bürgerinnen und Bürger gesichert werden.
Der Übungstag wurde mit einem gemütlichen Grillabend abgerundet. 
 
Text: Boris Bendiek, Timo Unger
 
160709 Übungstag Mömbris 1
160709 Übungstag Mömbris 2
10 Juli 2016, 5:08
 

Alzenau – Vermisstensuche ergebnislos abgebrochen

Zu einer Vermisstensuche wurden die Feuerwehren Alzenau, Kahl und Karlstein sowie der Kreisbrandinspektor Frank Wissel am Samstagnachmittag (09.07.2016) gegen 16:48 Uhr an die Staatsstraße 2805 im Bereich des Meerhofsees alarmiert.

Seit den Nachmittagsstunden wurde im Alzenauer Wald nahe des Meerhofsees ein 20-jähriger Mitbürger vermisst. Es war nicht auszuschließen, dass der Vermisste sich in einer medizinischen Notlage befand. Das zu durchsuchende Waldgebiet wurde in mehrere Sektionen eingeteilt und den Suchtrupps zugewiesen. Diese suchten die zugeteilten Suchgebiete anschließend zu Fuß und auch unter Zuhilfenahme eines geländefähigen Quads sowie einer Drohne ab.

Gegen 21:00 Uhr wurde die Suchaktion allerdings ergebnislos abgebrochen.

Die Gesamteinsatzleitung oblag der Polizei. Die Verantwortlichen der Feuerwehr Kreisbrandinspektor Frank Wissel und der Einsatzleiter Rettungsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes konnten insgesamt auf 39 Einsatzkräfte und 16 Einsatzfahrzeuge zurückgreifen. Ebenso war der erste Bürgermeister der Stadt Alzenau Dr. Alexander Legler vor Ort und machte sich ein Bild vom Geschehen. Nach Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft konnte der Feuerwehreinsatz gegen 21:20 Uhr beendet werden.

09 Juli 2016, 19:44
 

Alzenau - Feuerwehr rettet piepsende Entenküken aus Regenwasserrückhaltebecken

Die Alzenauer Feuerwehr hat eine sechsköpfige Enten-Familie aus einer misslichen Lage gerettet: Ein Passant hatte am Samstagvormittag (25.06.2016) gegen 11:14 Uhr Entenküken bemerkt, die in einem Regenwasserrückhaltebecken im Alzenauer Industriegebiet gefangen waren. Die um Hilfe piepsenden Tiere veranlassten den Mann, die Feuerwehr zu alarmieren, um die gefangenen Entchen befreien zu können. Die sechs Einsatzkräfte der Alzenauer Feuerwehr rückten mit dem Versorgungs-LKW und einem Gerätetransportwagen „Tierrettung“ an.

Die Feuerwehrleute auf tierischer Rettungsmission schraubten vor Ort kurzerhand eine „Rampe“ aus Rüstholz zusammen, über die sich die Tiere dann selbst in Sicherheit bringen konnten. Am rettenden Ufer wurden die Küken dann von ihrer Mutter in Empfang genommen.

Ohne die Hilfe der Feuerwehr wäre die glückliche Familienzusammenführung sicher ins Wasser gefallen, da die Mauer des Beckens ein unüberwindbares Hindernis für die kleinen Jungtiere darstellte.

160625 THL Entenrettung Alzenau

25 Juni 2016, 11:36